Wallstein Holding GmbH & Co. KG

Unterhaltsames aus Wissenschaft und Technik

Schotts Sammelsurium beweist: unnützes Wissen kann sehr amüsant sein!...


... Warum soll man die Zahl Pi nur bis zur dritten Stelle hinter dem Komma aufsagen können? Was sind Eponyme? Nach welchen Klassifizierungssystemen werden die Härtegrade von Bleistiften eingeteilt? Wie viele Gesetze der Robotik gibt es und wie heißen die zentralen Themseübergänge in London? All diese skurrilen Fragen des Weltwissens fallen durchs herkömmliche Raster von Brockhaus und Duden.

Schotts Sammelsurium ist da ganz anders. Eine handverlesene Kuriosität jagt die andere. Schreibstil und Präsentation des kleinen und sehr schön gestalteten Büchleins sind lesens- und sehenswert. Und immer dreht es sich um Dinge, die kaum jemand kennt. Dabei gibt es keinen Bereich, in dem Schott nicht irgendetwas Erzählenswertes zu Tage gefördert hätte. Das kann die Scoville-Einheit sein, die seit dem Jahr 1912 den Schärfegrad verschiedener Chili-Sorten misst, eine Liste der Frauen Heinrichs des Achten inklusive der Art ihres Ablebens, die Tragzeit des Erdferkels, die erstaunliche 210 Tage beträgt oder die im Jahr 1942 von Isaac Asimov entwickelten drei Gesetze der Robotik, die ein paar Jahre später noch um ein nulltes Gesetz erweitert wurden.

Wissenschaftlich, überraschend, witzig - das sind die Attribute für das Wissen, das Ben Schott vermittelt. Eines ist das Buch allerdings niemals: trivial. Als Trainingslektüre für eine der zahlreichen TV-Game-Shows ist es damit nur bedingt geeignet – es ist einfach zu intelligent!