Wallstein Holding GmbH & Co. KG

Abluftwäscher

In industriellen Betrieben treten Emissionen an den unterschiedlichsten Stellen auf. Wallstein kann für jeden wasserlöslichen Schadstoff das passende Wäschersystem konzipieren, auslegen, herstellen und liefern. Je nach Stoff werden diese physikalisch gelöst oder auch durch Zugabe von Lauge und/ oder Säure sowie ggf. Oxidations-/ Reduktionsmittel chemisch gebunden.

Anwendungsbeispiele

1) Glasindustrie
Beim Säurepolieren von Kristallgläsern werden Gemische aus Schwefelsäure, Fluorwasserstoff und Hexafluorokieselsäure verwendet. Durch den chemischen Abtrag der Kristallglasoberfläche entsteht neben HF auch gasförmiges Siliziumtetrafluorid (SiF4), welches in einem zweistufigen Füllkörper Waschsystem effizient und betriebssicher ausgewaschen wird.

In Stufe 1 erfolgt die Abscheidung und Umsetzung von SiF4 mit HF zu H2SiF6 (Hexafluorokieselsäure). Die Bildung von Siliziumdioxid (SiO2), dass ggfs. zu Verstopfungen von Füllkörpern und Tropfenabscheidern führen, wird in dieser Verfahrensstufe sicher verhindert. Das gewonnene Produkt kann zudem wieder verwendet werden und reduziert somit die Abwassermenge erheblich.
Zur Einhaltung der Emissionsgrenzwerte für HF wird die zweite Stufe je nach Kundenanforderung mit Wasser rein physikalisch oder durch Zugabe von Lauge chemisch betrieben.

Die reduzierte Abwassermenge wird einer Behandlungsstufe zugeführt.

Abluftwäscher für die Glasindustrie: Verfahrensfließbild
Abluftwäscher für die Glasindustrie: Verfahrensfließbild
Abluftwäscher für die Glasindustrie: 3D-Aufstellungsplan
Abluftwäscher für die Glasindustrie: 3D-Aufstellungsplan

´

2) Pharmaindustrie
In einem Wirkstoffbetrieb werden bei der Herstellung der Wirkstoffe säurehaltige Dämpfe freigesetzt, die vor Ableitung in die Umwelt gereinigt werden müssen. Die Abscheidung erfolgt effizient und betriebssicher in einer Füllkörper-Absorptionskolonne.

Das nachfolgende Bild zeigt die komplette Anlage mit dem Abluftwäscher, der Flüssigkeitsverrohrung samt Armaturentableau (an der Wand), sowie dem Schaltschrank (rechts). Alle Komponenten wurden von Wallstein geliefert, montiert und in Betrieb gesetzt.

Abluftwäscher für die Pharmaindustrie
Abluftwäscher für die Pharmaindustrie

 

3) Chemieindustrie
Zur Gewinnung des seltenen Metalls Tantal wird zunächst das Erzgemisch in konzentrierter Flusssäure (HF) aufgelöst und das Tantal mittels Methylisobutylketon extrahiert. Die an den Lösebehältern entstehenden hohen HF-Abluftkonzentrationen werden im Konzentratwäscher durch physikalische Absorption vorgereinigt. Dabei wird ein Großteil der Flusssäure (HF) zurückgewonnen. Anschließend erfolgt die Restgasabscheidung zusammen mit gering belasteter Hallenabluft im alkalisch betriebenen Hauptwäscher. 

Abluftwäscher für die Chemieindustrie: zweistufige Absorptionsanlage
Abluftwäscher für die Chemieindustrie: zweistufige Absorptionsanlage